Während meines Studiums habe ich erste Erfahrungen in der Regie-Arbeit sammeln können.

Es hat mir damals schon unglaublich viel Spaß gemacht. Dies habe ich dann immer in meine
Arbeit als Gesangspädagogin integriert, denn ich finde, um wirklich SängerIn zu sein, reicht
es nicht aus einfach Stücke zu singen, man muss auch lernen sie zu interpretierten. Dazu
gehört den Hintergrund des Stückes kennen, wenn das Stück in einer Fremdsprache ist die
genau Übersetzung zu kennen, und sie dann auswendig in Bewegung umzusetzen.


Daraus wuchs die Idee eine eigene Opern Company zu gründen.


2015 tat sich eine kleine Gruppe zusammen um die Pocket Opera Wiesbaden ins Leben
zu rufen. Aus organisatorischen und strukturellen Gründen wurde die Company in Pocket
Opera De Lon geändert und fokussiert sich auf die Arbeit mit GesangstudentInnen 
und Profis.

Die vom Publikum geschätzte und geliebte Leidenschaft für die Kunst der
Darstellung wird natürlich in gleicher Intensität weitergeführt.

 

Pocket Opera De Lon präsentiert Aufführungen von Opern und Gala Konzerte in kleinen,
konzentrierten und intelligenten Produktionen (zu bezahlbaren Preisen).
Meistens nicht länger als 60 Minuten.


Das Konzept stammt aus einer langen Tradition der Kammeroper und sogar eventuell der
Florentiner Camerata, dem Ursprung aller Opern.

Es ist gedacht als eine Annäherung für jedermann an die Oper, mit der deren Geschichten auf die schlichteste, klarste Weise
dargestellt und erzählt werden sollen. Ein Publikum, das ansonsten von der strengen Form der
Oper abgeschreckt werden könnte, kann durch die Pocket Opera einen Zugang zur Oper und
der Klassischen Musik

 

Donald Pippin, der Gründer der ersten Pocket Opera, die Pocket Opera San Francisco,

sagte einmal: „Es gibt eine ganze Menge Opern, bei denen Sie, falls Ihnen die Story auf dem Weg zum Theater noch
nicht bekannt war, auf dem Heimweg auch nicht viel schlauer sind“.
Genau dies soll mit Aufführungen von Pocket Opera nicht passieren.

Hier sind die Chancen gut, dass Sie am Ende des Abends die Geschichte kennengelernt haben.

Die Stücke werden auf die wesentlichen Teile reduziert, zum Teil werden Dialoge zur besseren
Verständlichkeit als Überleitungen in Deutsch eingefügt. .

 

Eine Pocket Opera ist Theater mit Herz und Verstand. Die Produktionen werden ohne
großen Aufwand auf die Bühne gebracht, d.h. mit minimalen Kostümen, ohne viel
Bühnenbild, lediglich mit einigen Requisiten (eine Bank, eine Tür, ein Tisch, o.ä.), die nötig sind, um die Geschichte verständlich darzustellen.
Indem die Opern durch erfahrene professionelle SängerInnen oder auch GesangstudentInnen, ein
kleines Musikensemble und einen Dirigenten dargeboten werden, ist es möglich, das
Wesentliche einer Oper verständlich, auf hohem musikalischen Niveau und finanzierbar
einem modernen Publikum vorzustellen.

 

Die Form der Pocket Opera ermöglicht auch jungen
begabten SängerInnen und MusikstudentInnen erste Erfahrungen in der Welt der Profis zu machen.